Logo der Lichtmacher Akademie mit stilisiertem LA-Symbol in Violett auf transparentem Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "LOVE TO LEARN" an einer Mauer mit einem vorbeigehenden Fußgänger im Hintergrund.

Lernmotivation steigern – So kannst du dich zum Lernen motivieren

Inhalt

Larissa Klee

Larissa Klee

Geschäftsführerin

Für Schüler:innen

Hallo du! Ja, genau du! Hast du dich jemals gefragt, warum du manchmal super motiviert bist, für eine Klassenarbeit zu lernen, und manchmal kannst du keine Lust aufbringen, auch nur das Buch aufzuschlagen? Das Geheimnis dahinter ist die Lernmotivation. In dem folgenden Artikel werden wir dir erklären, was sich hinter diesem Begriff verbirgt, welche Faktoren einen Einfluss auf die Motivation für das Lernen nehmen und wie du dich selbst besser motivieren kannst.

Was ist Lernmotivation überhaupt?

Lernmotivation ist ein wichtiger Schlüssel zum erfolgreichen Lernen. Aber was genau bedeutet das? Nun, sie bezieht sich darauf, wie sehr du dich selbst dazu antreibst, Neues zu lernen, Fähigkeiten zu entwickeln und deine Ziele in der Schule zu erreichen. Stell es dir wie einen inneren Antrieb vor, der dich dazu motiviert, deine Hausaufgaben zu machen, für Prüfungen zu lernen und aktiv am Unterricht teilzunehmen. Zwar wird dieses Thema häufig im Schulkontext betrachtet, aber dennoch ist es grundsätzlich wichtig, wenn es darum geht etwas zu lernen – sei es in der Schule, für ein Hobby oder einfach aus Interesse. Das Tolle an der Lernmotivation ist, dass du sie selbst beeinflussen kannst! Dazu schauen wir uns erst einmal die Aspekte an, die einen Einfluss auf die Lernmotivation haben.

Welche Faktoren beeinflussen die Lernmotivation?

Als Schüler bist du sicherlich schon oft mit dem Thema Lernmotivation konfrontiert worden. Vielleicht hast du dich schon gefragt, was dich dazu bringt, dich mit Begeisterung in bestimmte Themen und Lerninhalte zu vertiefen, während du bei anderen einfach keine Lust hast, dich damit zu beschäftigen. Nun, die Lernmotivation wird von verschiedenen Variablen beeinflusst, die individuell betrachtet werden müssen.

  1. Interessen und Leidenschaften: Es ist kein Geheimnis, dass deine Begeisterung für ein bestimmtes Thema deine Motivation stark beeinflussen kann. Wenn ein bestimmter Lernstoff dein Interesse weckt, fällt es dir viel leichter, dich damit zu beschäftigen und immer weiterlernen zu wollen. Also, entdecke deine Leidenschaften und finde heraus, welche Themen dich wirklich fesseln!

  2. Ein individuelles Lernmotiv: Jeder lernt aus verschiedenen Gründen. Es ist ungemein wichtig, den Sinn und Zweck des Lernens für dich persönlich zu erkennen. Vielleicht möchtest du bestimmte Ziele erreichen, dich persönlich weiterentwickeln oder einfach neues Wissen erlangen. Wenn du den Sinn hinter deinem Lernen verstehst, wird es dir leichter fallen.

  3. Klare Ziele: Setze dir klare Ziele, um motiviert zu bleiben und zu wissen, wohin du dich bewegst. Wenn du weißt, was du erreichen möchtest, kannst du dich besser darauf konzentrieren, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um diese Ziele zu erreichen. Kleine Etappenziele oder Zwischenziele auf dem Weg zu deinem großen Ziel können dir helfen, deine Motivation aufrechtzuerhalten.

  4. Unterstützung: Du bist nicht allein! Die Unterstützung von Lehrern, Eltern und Freunden kann deine Motivation enorm steigern. Wenn du das Gefühl hast, dass andere an dich glauben und dich unterstützen, fällt es dir leichter, dranzubleiben und dein Bestes zu geben. Zögere nicht, um Hilfe zu bitten, wenn du sie brauchst.

Insgesamt sind die Aspekte, die deine persönliche Lernmotivation beeinflussen, vielfältig und individuell. Es ist wichtig, dass du dich selbst gut kennst und herausfindest, was dich motiviert und antreibt. Indem du deine Interessen und Leidenschaften entdeckst, dir klare Ziele setzt, Unterstützung suchst und dich selbst belohnst, kannst du dein Interesse fördern Neues lernen zu wollen und damit erfolgreich sein!

"Motivation ist das, was dich starten lässt. Gewohnheit ist das, was dich weitermachen lässt."

Warum ist Lernmotivation wichtig?

Lernmotivation ist eine mächtige Kraft, die dir hilft, deine Ziele zu erreichen und das Beste aus dir herauszuholen. Mit den richtigen Strategien und einem positiven Mindset kannst du Berge versetzen. Du brauchst noch mehr gute Gründe an deiner Motivation für das Lernen zu arbeiten? Bitte:

  • Es lernt sich leichter: Schüler:innen, die motiviert sind, sind eher bereit und in der Lage, sich auf das Lernen zu konzentrieren. Das erleichtert das Verstehen des Lernstoffs und Aufnehmen von Informationen.
  • Bessere Leistung und Noten: Begeisterte Schüler:innen neigen dazu, bessere schulische Leistungen zu erzielen, da sie sich mehr anstrengen, um ihre Ziele zu erreichen.
  • Weniger Schulstress: Schüler:innen, die motiviert sind, fühlen sich oft weniger gestresst, da sie sich auf das Positive und die Fortschritte konzentrieren.
  • Das Engagement ist nachhaltig: Lernmotivation trägt dazu bei, dass Schüler:innen langfristig am Lernen interessiert bleiben, was für ihre Bildung und berufliche Entwicklung von entscheidender Bedeutung ist.
  • Selbstverantwortung entwickelt sich: Motivierte Schüler:innen entwickeln oft eine bessere Selbstregulation und Selbstdisziplin, um ihre Lernziele zu erreichen.
  • Selbstwertgefühl kann gefördert werden: Erfolge, die aus motiviertem Lernen resultieren, können das Selbstwertgefühl von Schüler:innen stärken und das Selbstvertrauen steigern.
  • Kreativität und kritisches Denken: Motivation fördert die Bereitschaft, Herausforderungen anzunehmen und kreativ zu denken. Schüler:innen, die motiviert sind, sind eher bereit, kritisches Denken und Problemlösungsfähigkeiten zu entwickeln.

Was sagen die Experten?

Die Experten sind ganz unserer Meinung. Laut Forschung und wissenschaftlichen Studien ist die Lernmotivation ein Schlüssel zum schulischen Erfolg.

Es geht nicht nur darum, was du lernst, sondern auch wie du lernst. Und hier spielt die Motivation eine große Rolle.

Wie beeinflusst das Lernmotiv die Lernmotivation?

Ein Lernmotiv bezieht sich auf die intrinsische Motivation oder das Anliegen, das du hast, um dir Wissen anzueignen, Fähigkeiten auszubauen und dich in verschiedenen Lebensbereichen weiterzuentwickeln. Aber was genau bedeutet intrinsische Motivation?

Arten von Motivation

Die intrinsische Motivation ist eine Form der Motivation. Man kann sie auch als Eigenmotivation bezeichnen. Sie ist sozusagen der innere Anreiz etwas zu tun, weil wir es gerne machen oder es für wichtig halten. Du könntest z.B. das Spielen eines neuen Instruments lernen, weil es dich persönlich erfüllt und Freude bereitet.

Auf der anderen Seite haben wir die extrinsische Motivation. Sie wird auch „äußere Motivation“ genannt. Wie du schon erraten kannst, wird jemand, der extrinsisch motiviert ist von äußeren Faktoren, wie z.B. Belohnungen oder Anreizen angetrieben. Das können Dinge wie Geld, Anerkennung durch andere oder gute Noten in der Schule sein. Zum Beispiel kannst du motiviert sein, deine Hausaufgaben zu machen, weil du weißt, dass du dafür gelobt wirst oder eine gute Note bekommst.

Die Macht der intrinsischen Motivation

Der große Unterschied zwischen den beiden ist, dass extrinsische Motivation von außen kommt, während intrinsische Motivation von innen kommt. Beide Arten können dich dazu bringen, Dinge zu lernen, aber intrinsische Motivation wird oft als stärker angesehen, weil sie von deinen eigenen Interessen und Werten kommt. Daher ist wichtig zu wissen, was dich dazu antreibt, dich in deinem Lernprozess zu engagieren und nach Wissen zu streben – das versteht man unter einem Lernmotiv.

Beispiele zum Veranschaulichen

Die Motivationskraft intrinsischer Lernmotive

Lernmotive sind natürlich so individuell wie du und ich – sie sind abhängig von Interessen, persönlichen Zielen, Neugier, Leidenschaft oder dem Wunsch nach beruflichem Erfolg. Es liegt auf der Hand, dass das Lernmotiv somit einen erheblichen Einfluss auf die Lust am Lernen hat. Das Lernmotiv ist sozusagen der zutiefst motivierende Grund für dich, deine Schulzeit zu nutzen, zu lernen und persönlich zu wachsen. Ein individuelles Lernmotiv ist keineswegs ausschließlich auf die schulische Laufbahn ausgerichtet, sondern ist ganz generell wichtig, um ein zielgerichtetes und erfülltes Leben zu führen. Es hilft dir, deine Lernreise auf das auszurichten, was für dich am bedeutsamsten ist und fördert somit deinen persönlichen und beruflichen Erfolg.

Ein Mädchen mit lockigem Haar streckt triumphierend die Arme am Schreibtisch vor einem Laptop aus, umgeben von Bücherregalen, da sie stolz auf ihren hervorragenden Lernstil ist.

Wie lässt sich die Motivation für das Lernen steigern?

Es ist wichtig zu verstehen, dass deine Motivation nicht immer konstant ist. Es gibt Zeiten, in denen du dich super motiviert fühlst und andere, in denen es schwer fällt, dich zum Lernen aufzuraffen. Das ist völlig normal und menschlich. Wichtig ist, dass du Strategien entwickelst, um deine eigene Lernmotivation aufrechtzuerhalten, auch wenn es mal schwierig wird. Hier sind einige Ansätze, die dir helfen können, deine Strategie zu entwickeln:

  1. Entdecke deine Interessen: Finde heraus, welche Themen dich wirklich faszinieren und dich motivieren. Wenn du dich für ein bestimmtes Fach oder Thema begeistern kannst, wirst du eher dazu geneigt sein, dich damit zu beschäftigen und dein Bestes zu geben.

  2. Setze klare Ziele: Definiere konkrete und erreichbare Ziele für dich selbst. Wenn du ein klares Ziel vor Augen hast und weißt, was du erreichen möchtest, kannst du dich besser darauf konzentrieren und motiviert bleiben, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um diese Ziele zu erreichen. Ein Journal kann dir dabei helfen, deine Fortschritte zu verfolgen, deine Ziele zu definieren und dich selbst zu reflektieren.

  3. Suche nach Unterstützung: Sprich mit Lehrer*innen, Eltern, Freund*innen oder anderen Personen, die dich unterstützen können. Manchmal kann ein unterstützendes Umfeld einen großen Unterschied machen und dir zusätzliche Motivation geben, weiterzumachen, auch wenn es schwierig wird.

  4. Finde den Sinn im Lernen: Versuche, den Sinn und Zweck des Lernens für dich selbst zu erkennen. Wenn du verstehst, warum bestimmte Dinge wichtig sind oder wie sie dir in deinem Leben helfen können, wirst du eher dazu motiviert sein, dich damit zu beschäftigen. Den Sinn beim Lernen zu erkennen kann einen riesigen Einfluss auf dein Lernverhalten haben.

  5. Belohne dich selbst:  Belohnungen können ein mächtiges Werkzeug sein, um dein Verhalten zu verstärken und dich zum Lernen zu motivieren. Nutze sie, wenn du kleine oder große Erfolge erzielst. Sie sollten nicht groß sein – manchmal reicht schon eine kleine Belohnung, um deine Motivation zu steigern und dir einen Schub zu geben.

  6. Finde deine Lernstrategien: Experimentiere mit verschiedenen Lernmethoden und -techniken. Dadurch kannst du herauszufinden, was für dich am besten funktioniert und was dich vielleicht sogar demotiviert. Wenn du effektive Strategien für deine Lerntätigkeiten entwickelst, um neues Wissen zu erlangen, wirst du wahrscheinlich mehr Spaß am Lernen haben und motivierter sein, dich damit zu beschäftigen.

5 Tipps – So kannst du dich zum Lernen motivieren

Schritt-für-Schritt-Anleitung zu deiner individuellen Lernmotivation

Videokurse - Lernmotivation steigern - Ein Smiley-Gesicht, bunt übermalt mit Spritzern und Flecken unterschiedlicher Farben, ist auf den grauen Betonboden gemalt, was künstlerischen Ausdruck und städtische Straßenkunst darstellt.

In unserem Online Kurs „Lernmotivation steigern – mehr als Techniken und Methoden“ geben wir dir nicht nur theoretische Einblicke und wertvolle Tipps zum Thema, sondern ermöglichen dir auch deine individuellen Motivationsquellen zu erkunden.

Häufige Fragen zum Thema "Lernmotivation"

  1. Um dein Interesse am Lernen zu steigern ist es zunächst einmal ist es wichtig, deine persönlichen Interessen zu erkunden und herauszufinden, was dich begeistert. Wenn du dich für bestimmte Fächer oder Themen begeistern kannst, bist du eher bereit, dir Wissen darüber anzueignen.
  2. Wichtig ist auch, dir klare Ziele zu setzen. Je genauer du weißt, welche Ziele du erreichen möchtest, desto besser kannst du dich darauf konzentrieren, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um diese Ziele zu erreichen.
  3. Die Unterstützung durch Lehrer, Eltern, Freunde und andere kann ebenfalls einen großen Unterschied machen. Manchmal kann ein einfaches Gespräch mit jemandem, dem du vertraust, dir einen zusätzlichen Motivationsschub geben.
  4. Es ist auch wichtig, den Sinn im Lernen zu erkennen. Wenn du verstehst, warum dir bestimmte Dinge wichtig sind oder wie sie dir in deinem Leben nützlich sein können, bist du motivierter, dich damit zu beschäftigen.
  5. Schließlich kannst du deine Motivation steigern, indem du dich selbst für deine Lernerfolge belohnst. Belohnungen können eine starke Motivationsquelle sein und uns einen zusätzlichen Ansporn geben, weiterzumachen.

Motivation spielt eine entscheidende Rolle beim Lernen, und das aus verschiedenen Gründen.

  • Erstens hilft dir Motivation dabei, dich auf das Lernen zu konzentrieren und dich durch Herausforderungen zu kämpfen. Wenn du motiviert bist, hast du mehr Energie und Ausdauer, um auch schwierige Themen zu meistern. Es ist wie ein innerer Antrieb, der dich dazu bringt, dranzubleiben, selbst wenn es mal schwierig wird.
  • Zweitens trägt Motivation dazu bei, dass du dich mit Freude und Interesse dem Lernen widmest. Wenn du motiviert bist, wirst du eher bereit sein, dich in neue Themen zu vertiefen und dich aktiv am Unterricht zu beteiligen. Du wirst das Lernen nicht mehr als lästige Pflicht empfinden, sondern als eine Chance, Neues zu entdecken und dich persönlich weiterzuentwickeln.
  • Außerdem kann Motivation auch dein Selbstvertrauen stärken. Wenn du motiviert bist und Erfolge beim Lernen erzielst, wirst du ein Gefühl von Stolz und Zufriedenheit empfinden. Das wiederum wird dich dazu ermutigen, weiterhin hart zu arbeiten und deine Ziele zu verfolgen.
  • Schließlich ist Motivation auch wichtig für dein langfristiges Engagement und deine Bildungserfolge. Indem du deine Lernmotivation aufrecht erhältst, wirst du kontinuierlich an deinen Fähigkeiten arbeiten und dich stetig verbessern. Das kann sich langfristig positiv auf deine akademische Leistung und deine Zukunftschancen auswirken.

So gar keine Lernlust zu haben, kann frustrierend sein, aber keine Sorge, es gibt viele Dinge, die du tun kannst, um deine Motivation wiederzuerlangen.

  • Zuerst einmal ist es wichtig, herauszufinden, warum du gerade keine Motivation verspürst. Bist du überfordert, gestresst oder einfach gelangweilt von den Themen? Indem du die Ursache identifizierst, kannst du gezieltere Maßnahmen ergreifen, um deine Motivation wiederherzustellen.
  • Eine Möglichkeit ist es, kleine, erreichbare Ziele zu setzen. Manchmal kann der Gedanke an große Aufgaben überwältigend sein, aber wenn du sie in kleinere Schritte unterteilst, wird es viel einfacher, anzufangen und dich vorwärts zu bewegen.
  • Versuche auch, dich selbst zu belohnen, wenn du deine Ziele erreichst. Belohnungen können ein mächtiger Anreiz sein, um motiviert zu bleiben. Es kann etwas Kleines sein, wie eine Folge deiner Lieblingsserie zu sehen oder Zeit mit Freunden zu verbringen.
  • Manchmal kann es auch helfen, eine Lerngruppe zu bilden oder dich mit anderen auszutauschen. Gemeinsames Lernen kann nicht nur Spaß machen, sondern auch motivierend sein, da du dich gegenseitig unterstützen und motivieren kannst.
  • Denke auch daran, Pausen einzulegen und dich selbst zu pflegen. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßige Bewegung können einen großen Einfluss auf deine Motivation und deine geistige Gesundheit haben.
  • Schließlich sei geduldig mit dir selbst. Es ist völlig normal, Phasen zu haben, in denen die Motivation fehlt. Wichtig ist, nicht aufzugeben und weiterhin Schritte zu unternehmen, um deine Motivation zurückzugewinnen. Und wenn du das Gefühl hast, dass du alleine nicht weiterkommst, zögere nicht, Hilfe von Lehrern, Eltern oder anderen Vertrauenspersonen zu suchen. Gemeinsam könnt ihr Wege finden, um deine Motivation zum Lernen wiederherzustellen. Du schaffst das!

Um deinen Lernstoff effektiv zu bewältigen, ist es hilfreich, eine Routine für den Lernalltag zu entwickeln und sich gegenseitig zu motivieren, z.B. mit Freund*innen oder Mitschüler*innen. Zudem kannst du Lernpausen zwischen den einzelnen Lerneinheiten einlegen, um deine Konzentration aufrechtzuerhalten.

Lernmethoden helfen dir dabei, effektiver zu lernen und dein Wissen besser zu strukturieren. Indem du verschiedene Lernmethoden ausprobierst, kannst du herausfinden, welche am besten zu dir passt und deine Lernmotivation steigern.

Um dich intrinsisch zum Lernen zu motivieren, solltest du anstreben, das Lernen als eine positive und erfüllende Lerntätigkeit zu betrachten. Indem du deine eigenen Interessen und Ziele fokussierst, kannst du deine intrinsische Motivation steigern.

Die Psychologie bietet wertvolle Einsichten, wie wir unsere Lernmotivation steigern können. Ein fundiertes Verständnis der psychologischen Prinzipien, unsere Motivation aufrechtzuerhalten und unsere Ziele erfolgreich zu erreichen. Indem wir unsere Selbstwirksamkeit stärken, klare Ziele setzen und intrinsische Motivation fördern, können wir effektiver lernen und uns weiterentwickeln. Belohnungssysteme, emotionale Intelligenz und ein Verständnis für die Kraft der positiven Verstärkung unterstützen diesen Prozess. 

Fazit

Lernen ist ein komplexer Prozess, der mehr erfordert, als nur Vorlesungen zu besuchen und Hausaufgaben zu erledigen. Einer der wichtigsten Aspekte für Lernerfolg ist die Motivation – die treibende Kraft hinter jedem erfolgreichen Schüler oder Schülerin. Lernmotivation ist der Schlüssel, um dein volles Potential zu entfalten, deine akademische Leistung zu verbessern und deine Ziele zu erreichen. Insgesamt ist Lernmotivation also eine Kombination aus innerem Antrieb, äußeren Einflüssen und klaren Zielen, die dich dazu motivieren, dein Bestes in der Schule zu geben. Indem du deine Lernmotivation pflegst und aufrechterhältst, kannst du nicht nur bessere schulische Leistungen erzielen, sondern auch ein lebenslanges Interesse am Lernen entwickeln, das dich auf deinem gesamten Bildungsweg begleiten wird. Es ist daher wichtig, zu verstehen, was dich motiviert zu lernen und diese Motivation aufrechtzuerhalten. Wenn du das nächste Mal unmotiviert bist, versuche dich daran zu erinnern, welche Vorteile mit Motivation einhergehen und visualisiere das Gefühl, das du erlebst, wenn du deine Ziele erreicht hast.

Du möchtest noch mehr über das Thema Lernmotivation lernen? Dann abonniere gerne unseren Youtube Kanal. 

Themenverwandte Blogbeiträge

Werde Lichtmacher:in!

Abonniere unseren Newsletter, um regelmäßig Impulse und Tipps rund um das Thema Lernpotentialentfaltung und Bildung zugesendet zu kommen. Begib dich mit uns auf eine spannende Reise und entfessele das Lernpotential deines Kindes. Mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner Skip to content