Logo der Lichtmacher Akademie mit stilisiertem LA-Symbol in Violett auf transparentem Hintergrund
Eine erhobene Hand mit bunten Fingernägeln trägt eine stilvolle Armbanduhr vor einem gelben Hintergrund, der Fröhlichkeit und Zeitbewusstsein verkörpert.

Zeitmanagement gegen Schulstress – erste Erfolge in 3 Schritten

Inhalt

Für Schüler:innen

Hey! Kennst du das Gefühl, dass der Tag manchmal 48 Stunden haben sollte, um alles zu schaffen? Mit diesem Gefühl bist du nicht allein! Viele Schülerinnen und Schüler fühlen sich von der Vielzahl an Hausaufgaben, Tests, Hobbys und Freizeitaktivitäten überwältigt – es entsteht Schulstress. Aber keine Sorge, ein guter Umgang mit der dir zu Verfügung stehenden Zeit, gutes Zeitmanagement genannt, kann dir helfen, deinen Schulalltag zu meistern und ihn gelassener zu erleben. Lass uns gemeinsam herausfinden, was du tun kannst, um deine Zeit besser zu managen und produktiver zu sein! Unsere Übungen werden dir dabei helfen!

Was ist mit Zeitmanagement gemeint?

Unter Zeitmanagement versteht man die bewusste Planung, Organisation und „Kontrolle der Zeit“, um Aufgaben effizient und effektiv zu erledigen. Es ist nicht möglich, die Zeit derart zu kontrollieren, dass man sie anhalten könnte – das ist schon klar. Beim Zeitmanagement geht es vielmehr darum, die verfügbare Zeit optimal zu nutzen, um das zu erreichen, das man sich persönlich vorgenommen hat.

Warum ist Zeitmanagement so wichtig?

Zeitmanagement ist wichtig, weil die uns zur Verfügung stehende Zeit nicht unbegrenzt ist. Daher ist es wichtig, die verfügbare Zeit so einzuteilen und zu nutzen, dass du deine Ziele erreichen kannst. Das hat viele Vorteile.

  • Stressreduktion: Ein gutes Zeitmanagement kann dazu beitragen, deinen Schulstress zu reduzieren. Indem du deine Zeit effektiv nutzt, bist du besser in der Lage, deine Aufgaben zu bewältigen und Fristen einzuhalten. Zeitdruck und seine negativen Folgen, können auf diese Weise vermieden werden.
  • Leichteres Erreichen von Zielen: Indem du deine Zeit effektiv nutzt, kannst du kontinuierlich an der Erreichung deiner persönlichen und beruflichen Ziele arbeiten. Langfristig gesehen trägt effektives Zeitmanagement dazu bei, Erfolg und Erfüllung zu erreichen.
  • Mehr Freizeit: Klingt das nicht toll!? Effizientes Zeitmanagement bedeutet nicht nur, mehr Arbeit zu erledigen, sondern auch, Zeit für Freizeit und Erholung zu schaffen. Dies trägt zu einem ausgewogenen Lebensstil bei.
Ein klassischer Wecker steht in der Mitte einer zweigeteilten Fläche, die zur Hälfte rosa und zur anderen Hälfte hellblau gefärbt ist, und symbolisiert Zeitmanagement und Balance.

Schritt #1: Beseitige unnötige Zeit(fr)esser

Dies ist der erste Schritt, der dein Zeitmanagement erheblich verbessern kann. Vielleicht kannst du das Gefühl, dass die Zeit wie im Flug vergeht und du am Ende des Tages kaum etwas von dem geschafft hast, das du dir eigentlich vorgenommen hattest? Es gibt eine Reihe von Aktivitäten, die Schüler typischer Weise vom Lernen oder dem Erledigen von Hausaufgaben abhalten können. Unnötiger Weise, denn sie sind eigentlich überflüssig und haben kaum einen Nutzen, klauen aber viel Zeit. Wir nennen sie „Zeitfresser“. Diese Zeitfresser können echt nervig sein, aber keine Sorge, es gibt Wege, um sie loszuwerden und effizienter zu sein! 

Typische Zeitfresser

  1. Soziale Medien: Plattformen wie Instagram, TikTok, Snapchat und Facebook können sehr verlockend sein und dazu führen, dass Schüler Stunden damit verbringen, durch ihre Feeds zu scrollen, anstatt sich auf ihre Aufgaben zu konzentrieren.

  2. Handys und Smartphones: Neben sozialen Medien können auch Anrufe, Textnachrichten und Benachrichtigungen von Apps wie Spielen oder Nachrichten Schüler ablenken und sie daran hindern, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.

  3. Fernsehen und Streaming: Das Ansehen von Fernsehsendungen, YouTube-Videos oder das Streamen von Filmen kann zu einem Zeitfresser werden, der Schüler davon abhält, ihre Hausaufgaben zu machen oder zu lernen.

  4. Prokrastination: Viele Schüler neigen dazu, Aufgaben aufzuschieben und sie bis zur letzten Minute zu lassen. Dies kann dazu führen, dass sie unter Zeitdruck geraten und nicht genug Zeit haben, um die Aufgaben gründlich zu erledigen.

  5. Unorganisierte Arbeitsumgebung: Ein unordentlicher Arbeitsplatz kann auch zu einem Zeitfresser werden, da Schüler Zeit damit verbringen müssen, nach Materialien zu suchen oder sich zu organisieren, anstatt sich auf ihre Aufgaben zu konzentrieren.

  6. Multitasking: Der Versuch, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen, kann zu ineffizientem Arbeiten führen und letztendlich mehr Zeit kosten, als wenn man sich auf eine Aufgabe konzentrieren würde.

  7. Zu lange Pausen: Pausen sind wichtig, um sich zu erholen, aber zu lange Pausen können dazu führen, dass Schüler den Fokus verlieren und Schwierigkeiten haben, wieder in den Arbeitsmodus zu kommen.

 

Besonders die digitalen Zeitfresser stehlen unsere Lebenszeit

Ganz besonders verlockend sind Social Media Plattformen , die uns mit ihren hochemotionalen Kurzvideo-Formaten in den Bann ziehen und uns die Zeit vergessen lassen – Zeitmanagement wird schier unmöglich. Leider führt der Konsum dieser Formate nicht nur dazu, dass kostbare Lebenszeit verloren geht, sondern auch zu schwerwiegenden Konzentrationsproblemen. Wenn du wissen willst, wie du deine digitalen Zeitfresser zähmst, dann schau dir unser Youtube Video zu dem Thema an! 

Übung #1: Welche Zeitfresser möchtest du eliminieren?

Hast du dich schon einmal gefragt, welche Aktivitäten dir die Zeit klauen, die dir fehlt, um konzentriert zu lernen? Jetzt wäre ein guter Moment dafür.

Am besten schnappst du dir einen Stift und einen Zettel und notierst dir deine Gedanken!

Dein persönlicher Fortschritt:
Schulstress durch Zeitmanagement minimieren 40%

Schritt #2: Optimiere dein Zeitmanagement

Was möchtest du erreichen? Setze dir klare Ziele in der Schule und im Privatleben. Wenn du das tust, kannst du entscheiden für welche Aktivitäten du dir wieviel Zeit nehmen möchtest.

Prioritäten setzen

Teile dir deine Zeit gut ein und arbeite zuerst an schwierigen Aufgaben. Weniger wichtige Aufgaben kannst du an das Ende deiner ToDo-Liste setzen.

Puffer einplanen

Plane niemals auf die Minute genau – das macht unflexibel.  Reserviere dir stattdessen etwa 40% deiner Zeit für unerwartete Ereignisse oder spontane Aktivitäten. Das macht ein gutes Zeitmanagement aus.

Planung schriftlich festhalten

Mach deine Zeitmanagement schriftlich – nicht im Kopf. Das spart Energie. Notiere dir deine wöchentlichen oder täglichen Pläne. Obendrein ist es sogar zufriedenstellend, erledigte Aufgaben abzuhaken!

Ordnung halten

Eine aufgeräumte und ordentliche Umgebung hilft, Zeit zu sparen und Ablenkungen zu vermeiden.

Zeitmanagement-Tools & -Techniken nutzen

Nutze effektive Lerntechniken wie Schnelllesen und Mind-Mapping. Solche Lernmethoden helfen dir, dein Lernen zu optimieren.

Übung #2: Wo siehst du dein Optimierungspotential?

Du hast nun einige Ansätze kennengelernt, die dir helfen können, dein Zeitmanagement zu verbessern.

Welche dieser Ansätze hast du bislang zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, oder vielleicht gar nicht berücksichtigt? Überlege dir, wie du dein Zeitmanagement verbessern möchtest, um deinem Schulstress entgegenzuwirken.

Viel Spaß bei dieser Übung!

Dein persönlicher Fortschritt
Schulstress durch Zeitmanagement minimieren 80%

Schritt #3: Zeitmanagement- Tools und -Techniken nutzen

  1. To-Do-Listen: Schreibe eine Liste mit den Dingen, die du erledigen musst, sei es Hausaufgaben, Projekte oder persönliche Aufgaben. Priorisiere die Aufgaben nach ihrer Dringlichkeit und setze dir realistische Ziele für den Tag.

  2. Zeitblöcke: Teile dir deinen Tag in Zeitblöcke ein und widmet jedem Block einer bestimmten Aufgabe oder einem bestimmten Fach. Zum Beispiel könntest du eine Stunde dem Mathematiklernen, eine Stunde dem Englischlernen und eine halbe Stunde den Hausaufgaben widmen.

  3. Pomodoro-Technik: Arbeite für eine bestimmte Zeit – in der Regel 25 Minuten – konzentriert an einer Aufgabe und mache dann eine kurze Pause von 5 Minuten. Wiederhole diesen Zyklus, um deine Produktivität zu steigern und konzentriert zu bleiben.

  4. Kalender verwenden: Nutze einen physischen oder digitalen Kalender, um deine Termine, Abgabefristen und anderen Verpflichtungen zu verwalten. Plane deine Woche im Voraus und halte dich so gut es geht an deinen Zeitplan.

  5. Apps für Zeitmanagement: Es gibt viele Apps, die dich beim Zeitmanagement helfen können, wie z.B. Aufgabenlisten-Apps, Timer-Apps und Apps, die dich daran erinnern, deine Ziele zu verfolgen. Ein kleiner Tipp: Nutze auch deinen Handy Wecker, um dir Erinnerungen einzustellen – dazu brauchst du keine App.

  6. Selbstorganisationstechniken: Lerne, deine Arbeitsumgebung zu organisieren, indem du deine Materialien ordentlich hältst und einen festen Platz für alles hast. Eine aufgeräumte Umgebung kann helfen, deinen Fokus zu verbessern und Ablenkungen zu minimieren.

Übung #3: Finde die für dich richtigen Tools und Techniken

Probiere verschiedene Tools und Techniken aus, um herauszufinden, was am besten für dich funktioniert. Das Wichtigste ist, dass du deine Zeit effektiv nutzt, um deine Ziele zu erreichen und erfolgreich in der Schule zu sein.

Viel Spaß bei dieser letzten Übung!

Dein persönlicher Fortschritt
Schulstress durch Zeitmanagement minimieren 100%

Unsere Schritt-für-Schritt-Kurse

Teste verschiedene Zeitmanagement-Tools!

In unserem Onlinekurs: „Lernmotivation steigern – mehr als nur Techniken und Methoden“ stellen wir dir diverse Zeitmanagement-Tools vor und gehen auf weitere spannende Themen ein, die dir helfen, deine Lernmotivation zu steigern.

Bewältige deinen Schulstress.

In unserem Onlinekurs: „Schulstress reduzieren – mit einem ganzheitlichen Blick“ bekommst du alle notwendigen Tools und Techniken, um den Stress langfristig in Griff zu bekommen. Von der Ernährung bis zu Entspannungstechniken. Das was du hier lernst, hilft dir nicht nur in der Schulzeit, sondern in deinem späteren Beruf.

Häufige Fragen zum Thema "Schulstress"

  1. Organisation ist der Schlüssel: Versuche, organisiert zu bleiben. Nutze einen Kalender oder eine Agenda, um deine Termine, Hausaufgaben und Projekte im Blick zu behalten. Wenn du weißt, was auf dich zukommt, fühlst du dich weniger überwältigt.

  2. Gesunde Gewohnheiten: Achte auf dich selbst! Schlaf genug, iss gesund und mach regelmäßig Sport. Eine ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität können Wunder wirken, um deinen Stress zu reduzieren und dich energiegeladen zu fühlen.

  3. Realistische Ziele setzen: Setz dir realistische Ziele und sei nicht zu hart zu dir selbst. Niemand ist perfekt, und es ist okay, mal einen Fehler zu machen oder nicht alles sofort zu verstehen.

  4. Zeit für dich selbst: Vergiss nicht, auch Zeit für dich selbst einzuplanen. Mach Dinge, die dir Spaß machen und dich glücklich machen, sei es Lesen, Zeichnen oder ein Hobby, dem du nachgehst.

  5. Perspektive behalten: Denk daran, dass die Schule nur ein Teil deines Lebens ist und dass es noch so viel mehr gibt. Bleib positiv und denk daran, dass jeder Tag eine neue Chance ist, etwas Neues zu lernen und zu wachsen.

  1. Pausen machen: Wenn du dich gestresst fühlst, ist es wichtig, ab und zu eine Pause einzulegen. Mach etwas, das dir Spaß macht, sei es Musik hören, spazieren gehen oder mit Freunden abhängen. Es ist okay, sich eine Auszeit zu gönnen.

  2. Organisiere dich: Versuche, organisiert zu bleiben, indem du einen Plan machst. Schreib dir deine Aufgaben auf und setz dir realistische Ziele. Das gibt dir ein Gefühl von Kontrolle und hilft dir, den Überblick zu behalten.

  3. Rede darüber: Es kann wirklich helfen, mit jemandem über deine Gefühle zu sprechen. Das kann ein Freund, ein Familienmitglied oder sogar ein Lehrer sein. Du wirst sehen, dass du nicht alleine bist und dass es okay ist, sich manchmal überfordert zu fühlen.

  4. Gesunde Gewohnheiten: Achte auf dich selbst, indem du genug schläfst, dich gesund ernährst und dich regelmäßig bewegst. Eine gesunde Lebensweise kann Wunder wirken, um deinen Stress zu reduzieren.

  5. Zeitmanagement: Versuche, deine Zeit gut einzuteilen. Setz dir klare Prioritäten und mach die wichtigsten Dinge zuerst. Das gibt dir ein Gefühl von Erfolg und hilft dir, den Stress in Schach zu halten.

Fazit

Zeitmanagement ist ein Schlüssel zum Erfolg – in der Schule und im Leben. Mit den richtigen Strategien und Techniken kannst du deinen Alltag besser organisieren, Stress reduzieren und mehr Freizeit genießen. Denke daran, dass es in Ordnung ist, um Hilfe zu bitten und dass Übung den Meister macht. Also, leg los und meistere deinen Schulalltag!

Themenverwandte Blogbeiträge

Werde Lichtmacher:in!

Abonniere unseren Newsletter, um regelmäßig Impulse und Tipps rund um das Thema Lernpotentialentfaltung und Bildung zugesendet zu kommen. Begib dich mit uns auf eine spannende Reise und entfessele das Lernpotential deines Kindes. Mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner Skip to content