Logo der Lichtmacher Akademie mit stilisiertem LA-Symbol in Violett auf transparentem Hintergrund
Ein Mädchen mit lockigem Haar streckt triumphierend die Arme am Schreibtisch vor einem Laptop aus, umgeben von Bücherregalen, da sie stolz auf ihren hervorragenden Lernstil ist.

Erkenne deinen Lernstil und lerne besser

Inhalt

Für Schüler:innen

Hast du dich jemals gefragt, warum manche Lernmethoden für dich super funktionieren, während andere einfach nicht klappen? Das liegt wahrscheinlich daran, dass du nicht lernstilgerecht lernst. In diesem Artikel erfährst du alles über die verschiedenen Lernstile und wie du deinen eigenen Lernstil erkennen und nutzen kannst, um besser lernen zu können.

Was sind Lernstile?

Lernstile beschreiben die Art und Weise, wie wir persönlich Informationen am besten aufnehmen und verarbeiten. Es gibt verschiedene Modelle, die versuchen, diese Stile zu kategorisieren.

Welche unterschiedlichen Lerntypen gibt es?

  • Visueller Lerntyp: Visuelle Lernende bevorzugen das Sehen, um Informationen aufzunehmen. Sie können am besten durch Bilder, Grafiken, Diagramme, Videos und andere visuelle Darstellungen lernen. Sie haben oft ein gutes Gedächtnis für Dinge, die sie gesehen haben, und bevorzugen es, Informationen in Form von Abbildungen oder schriftlichen Texten zu erhalten.
  • Auditiver Lerntyp: Auditive Lernende bevorzugen das Hören, um Informationen zu verarbeiten. Sie lernen am besten durch das Hören von Vorträgen, Diskussionen, Vorlesungen und Hörbüchern. Sie haben oft ein gutes Hörvermögen und können Informationen besser behalten, wenn sie sie hören.
  • Lese-/Schreib-Lerntyp: Lese-/Schreib-Lernende bevorzugen das Lesen und Schreiben, um Informationen aufzunehmen. Am besten lernen sie, wenn sie Texte lesen, sich Notizen machen und schriftliche Aufgaben bearbeiten. Sie neigen dazu, gut im schriftlichen Ausdruck zu sein und bevorzugen es, Informationen in schriftlicher Form zu erhalten.
  • Kinästhetischer Lerntyp: Kinästhetische Lernende bevorzugen das praktische Erleben und die körperliche Interaktion, um Informationen zu verarbeiten. Sie lernen am besten, wenn sie Dinge ausprobieren, praktische Übungen durchführen und Handlungen ausführen. Sie haben oft eine hohe praktische Intelligenz und lernen besser, wenn sie aktiv am Lernprozess teilnehmen.

 

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Einteilung in die vier Lerntypen auf einer vereinfachten Annahme basiert. Jemand, der gerne auditiv lernt kann ebenfalls auch eine Lese-/Schreib-Lerntyp sein. Da wir Menschen tiefschichte Lebewesen sind, kann man ein Individuum nicht unbedingt auf diese Weise reduzieren.

Warum ist es vorteilhaft seinen eigenen Lernstil zu kennen?

Seinen individuellen Lernstil zu kennen kann mehrere Vorteile für den Lernerfolg und ganz generell für die persönliche Entwicklung haben:

  • Bessere Ergebnisse: Wenn du weißt wie du am besten lernen kannst, kannst du deine Lernzeiten effizienter nutzen. Vielleicht bleibt auf diese Weise vielleicht sogar mehr Freizeit?
  • Lernmotivation: Wenn du auf deine Art und Weise lernst, kann dies dazu führen, dass du mehr Motivation und Interesse am Lernen verspürst. Das Lernen könnte dir noch mehr Spaß bereiten und dich motivieren noch mehr Wissen aufsaugen zu wollen.
  • Besseres Verständnis: Ein passender Lernstil kann auch dazu beitragen, dass du Informationen besser verstehst und sie dir besser merken kannst. So ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du ein tiefes Verständnis für das was du lernst entwickelst.
Videokurse - Lernmotivation steigern - Ein Smiley-Gesicht, bunt übermalt mit Spritzern und Flecken unterschiedlicher Farben, ist auf den grauen Betonboden gemalt, was künstlerischen Ausdruck und städtische Straßenkunst darstellt.

Deine Lernmotivation ist am Boden?

Wir zeigen dir, wie du deine Lernmotivation selber beeinflussen kannst und der Spaß am Lernen zurückkehrt. In unserem Videokurs: „Lernmotivation steigern – mehr als nur Techniken und Methoden“ bekommst du alle notwendigen Werkzeuge dazu an die Hand.

Wie erkenne ich meinen Lernstil?

Das Erkennen des eigenen Lernstils kann hilfreich sein, um effizienter zu lernen und die Lernstrategien anzupassen. Hier sind ein paar Schritte, die dir dabei helfen können, deinen eigenen Lernstil zu identifizieren:

  • Selbstbeobachtung: Beobachte aufmerksam deine Lerngewohnheiten und Vorlieben. Welche Aktivitäten oder Umgebungen helfen dir am besten beim Lernen? Welche Art von Lernmaterialien bevorzugst du? Wann fühlst du dich am motiviertesten und konzentriertesten?
  • Experimentieren: Probiere doch einfach mal verschiedene Lernansätze aus. Versuche, Informationen auf verschiedene Weisen aufzunehmen, wie das Anschauen von Videos, das Lesen von Texten, das Anhören von Vorträgen oder das praktische Ausprobieren von Konzepten. Beachte dich dabei aufmerksam. Welche Lernmethode gefällt dir am besten und welche erscheint dir am effektivsten?
  • Lernmaterial analysieren: Bevorzugst du visuelle, auditive, schriftliche oder praktische Materialien zum Lernen? Was sagt dir am meisten zu?
  • Fremdeinschätzung: Manchmal können dir auch andere Personen dabei helfen, deinem bevorzugten Lernverhalten auf die Schliche zu kommen. Sprich doch deine Mitschüler, Lehrern oder Tutoren an und bitte sie um ihre Einschätzung.
  • Selbsteinschätzungstests: Es gibt online verfügbare Selbstbewertungstests und Fragebögen, die entwickelt wurden, um Lernstile zu identifizieren. Diese können hilfreich sein, um einen groben Überblick zu erhalten, sollten jedoch nicht als absolute Wahrheit angesehen werden.

 

Es ist wichtig zu betonen, dass die Identifizierung des eigenen Lernstils dazu dienen sollte, flexibler im Lernen zu werden, anstatt sich auf eine einzige Lernmethode zu beschränken. Die meisten Schüler können von einer Kombination verschiedener Lernansätze profitieren, abhängig von den Anforderungen der jeweiligen Lernaufgabe.

Tipps für lernstilgerechtes Lernen

Für visuelle Lerntypen

Nutze Mindmaps, Diagramme und farbige Notizen.

Für auditive Lerntypen

Höre dir Lernvideos an oder diskutiere mit anderen über das Gelernte.

Für Lese-/ Schreiblerntypen

Schreibe Zusammenfassungen und lese sie regelmäßig durch.

Für kinästhetische Lerntypen

Führe Experimente durch oder lerne durch „Tun“.

Fazit

Jede:r von uns hat einen einzigartigen Weg, wie er oder sie am besten lernt. Indem du deinen individuellen Lernstil erkennst und ihn nutzt, kannst du das Lernen zu einem angenehmeren und produktiveren Erlebnis machen. Wenn du deinen individuellen Lerntypen identifiziert hast, solltest du die Art und Weise wie du lernst aber nicht vollständig auf die deines Lerntyps reduzieren. Die Kenntnis darüber sollte viel mehr dazu dienen, flexibler im Lernen zu werden, anstatt dich auf eine einzige Lernmethode zu beschränken. Flexibilität und die Fähigkeit, verschiedene Lernstrategien zu nutzen, sind oft entscheidender für den Lernerfolg als die Festlegung auf einen bestimmten Lernstil. Also, worauf wartest du noch? Finde heraus, wie du am besten lernst und rocke die Schule und dein Leben!

Themenverwandte Artikel

Werde Lichtmacher:in!

Abonniere unseren Newsletter, um regelmäßig Impulse und Tipps rund um das Thema Lernpotentialentfaltung und Bildung zugesendet zu kommen. Begib dich mit uns auf eine spannende Reise und entfessele das Lernpotential deines Kindes. Mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner Skip to content